Melanie Monyer

Schon in der Schulzeit habe ich das Glück Yoga zu begegnen, völlig frei und naiv in diese Welt einzutauchen. Im Schauspielstudium beschäftige ich mich mit Bewegung aller Art.. und verliebe mich in Bewegung, brauche Bewegung um mich lebendig zu fühlen, Bewegung um zu sein.

Eigentlich bin ich dann durchs surfen wieder beim Yoga gelandet, weil es eine wunderbare Ergänzung und auch Vorbereitung ist.

Schwups, die Ausbildung gemacht um damit am Meer zu arbeiten... und dann festzustellen, dass Yoga mich total umhaut, mich begeistert und glücklich macht und dass es ein Geschenk ist, das teilen zu dürfen.

Für mich geht es beim Yoga noch um so viel mehr als das üben auf der Matte, aber trotzdem kann das der Ausgangspunkt für alles sein, denn alles was ich in diesem geschützen Raum auf meiner Matte übe kann ich dann wiederum mitnehmen nach „draussen“, es aufs tägliche Leben übertragen.

Durch Yoga wird mein Körperbewusstsein immer feiner, sensibler und detaillierter, das gibt mir die Möglichkeit achtsamer durch die Welt zu gehen; wahrzunehmen anstatt zu verurteilen, im Moment zu sein, statt vorauszuplanen, wirklich im eigenen Körper und damit bei mir selbst anzukommen. Genau das will ich auch in meinen Stunden weitergeben – am liebsten in einem smoothen Flow trotzdem mit genauem Blick auf Ausrichtung und Alignment und einer Praxis die Dir und Deinem Körper gerecht wird.

Reisen und surfen begleitet mich seitdem, so hab ich Yoga schon an verschiedensten Stränden, Pinienwäldern, Dachterassen und Klippen unterrichtet - freu mich sehr das alles mit in die Couch zu bringen.

Zurück zur Übersicht