Mandy Hermann

Studioleitung EHR

Wenn ich Yoga praktiziere möchte ich Kontakt zu mir selbst schaffen, meinen Körper und meinen Geist kennenlernen, Potentiale freilegen und nutzen. Ich möchte mit meinem impliziten, verbundenen Selbst in Kontakt, in eine Konversation treten. Unser Körper und unser Geist zeigen uns die Grenzen auf, die wir geerbt und gelernt haben. Mit einer ganzheitlichen Yogapraxis - Asana, Pranayma, Meditation… - können wir verschlossene Bereiche wieder zugänglich machen, um neue Perspektiven, neue Wahrheiten zu erschließen. Was ich gelernt, erfahren, gesehen habe mag wahr sein, doch alles andere ist auch wahr. Mich selbst in meiner menschlichen Hülle zu erfahren und zu erforschen ermöglicht es mir, das Leben an sich anzunehmen und zu schätzen. Das Praktizieren bedeutet für mich Grenzen kennenzulernen, diese zu akzeptieren und im Laufe der Zeit zu verschieben. Nichts bleibt gleich, alles ist im Fluss. Alles was ich wiederhole verändert sich und bringt mir neue Erkenntnisse, weil mein Körper und mein Geist sich ständig verändern. Yoga zu üben heißt im Hier und Jetzt zu sein, um das Ganze zu erkennen und bewusst Eins zu werden mit dem Leben. In meinem Unterricht findet man viel Inspiration auf unterschiedlichen Ebenen, eine Einladung in die eigene Praxis mitzunehmen was funktioniert und den Alltag zu transformieren. Meine liebsten SchülerInnen und Menschen sind die, die (anfangen) ihren Gedanken und Emotionen nicht immer Glauben (zu) schenken.

Zurück zur Übersicht