Susanne Awiszus

Ich übte Yoga in den verschiedensten, kleinen und großen Studios von Berlin, New York und Brüssel mit wechselnd starker Leidenschaft – bevor ich mich bei einem Retreat am Roten Meer bis über beide Ohren in Yoga verliebte. Als ich 2012 meiner (anderen) Liebe wegen nach Köln zog, fand ich mich dann ziemlich schnell bei Lord Vishnus Couch auf der Matte wieder und konnte auch meine Yogaliebe weiter pflegen und wachsen lassen.

Meine 200 Stunden Ausbildung absolvierte ich dann 2014/15 in der Couch – gerade noch rechtzeitig vor der Geburt meiner Tochter.

Durch die Erfahrung, während der Yogalehrer*innen-Ausbildung die Schwangerschaft zu erleben, war ich schnell fasziniert davon, wie gut diese beiden Dinge zusammen passen – und entdeckte mit fortschreitender Schwangerschaft mehr und mehr die Vorzüge des Prenatalyoga. Als logische Konsequenz schloss ich also dann – ebenfalls in der Couch – eine Fortbildung für Pre- und Postnatalyoga ab. Ich empfinde es heute als großes Geschenk, mit Schwangeren und frisch gebackenen Mamas arbeiten zu dürfen.

Am Yoga begeistern mich kreative runde Flows, die Verbindung von Bewegung und Atem, das Eintauchen ins Innere und die Besinnung aufs Wesentliche – immer ein kleines bisschen mehr, mit jeder Asana und jedem Atemzug. Ein Gefühl, das ich immer wieder probiere, mit in den Alltag zu nehmen, und das ich auch in meinen Stunden vermitteln möchte.

2018 machte ich meine Yin Yoga Ausbildung bei der wunderbaren Stefanie Arend und genieße jetzt das breite Spektrum, das ich durch die verschiedenen Stile in meinen Stunden erlebbar machen kann; Yin und Yang, schwitzend durch die Asanas fließen oder mit Bedacht an der Ausrichtung feilen; (beinahe) abheben oder ganz ruhig und schwer in die Matte sinken – und dabei immer eins sein mit dem eigenen Atem und mit sich selbst.

Zurück zur Übersicht