Steffi Grube

Journaling und Literatur

27. & 28. April 2019

Journaling ist eine Methode, um Klarheit in Gedanken und Ziele zu bringen. Ähnlich wie Meditation, bietet das handschriftliche Aufschreiben ein Werkzeug zur Beobachtung.

Durch den Prozess des Aufschreiben (Schreib-Flow) überwinden wir Hindernisse, die uns normalerweise davon abhalten, bestimmte Gedanken oder Zweifel laut zu äußern. Wenn wir Journaling benutzen, können wir mit unserem Unterbewusstsein arbeiten und uns über versteckte Zweifel oder Muster bewusst werden und sie identifizieren.

Am Sonntag beschäftigen wir uns zusätzlich mit dem Kanon der Yoga-Literatur. Wir tauschen uns in der Gruppe aus über Bücher und Texte, die zu einem umfassenden und besseren Verständnis von Yoga und dem Unterrichten führen. Im besten Fall öffnen Texte uns für alternative Interpretationen, Methoden und Herangehensweisen. Vor allem aber geben sie uns ein Fundament für Zitate oder das Berufen auf die „Tradition“ des Yoga. Wir arbeiten dabei nah an der modernen Forschung und Interpretation alter Yoga-Texte

In diesem 2-tägigen Seminar erklärt Steffi verschiedene Journaling-Methoden und spricht über wissenschaftliche, neuro-psychologische Hintergründe und die Frage, wie wir Journaling als hilfreiches Ritual in unseren Alltag und die Yoga-Praxis einbauen können. Durch das Wochenende und die Beschäftigung mit Journaling und Literatur bekommst du Ansätze, Yoga auf eine geistige Art weiterzuführen, die ins bewusste Handeln führt.

Vorbereitung: Mache dir Gedanken, welche Bücher du für deinen Beruf als YogalehrerIn wichtig findest – und bringe neben dieser Liste deine Top 3 Bücher/Texte am Sonntag mit in den Unterricht. Die Texte können aus dem gesamten Umfeld des Yoga kommen, inklusive Meditation, Pranayama, Sequencing, Psychologie, Biografie etc.

Stundenplan
27.04.2019
9.00 – 12.00 Yoga & Journaling – Praxis und Theorie
12.00 – 13.30 Pause
13.30 – 15.00 Neurohacking: Warum Schreiben und unsere Vorstellung uns helfen können, unser Hirn neu zu programmieren
15.15 – 17.00  „Muss man das gelesen haben?“ – Literatur für Yoga-Professionals (Diskussion und Austausch)

28.04.2019
9.00 – 12.00 Yoga & Journaling – Praxis & Theorie
12.00 – 13.30 Pause
13.30 – 15.00 Literatur-Kanon – Tradition „gegen“ Moderne? Moderne Interpretationen und zeitloses Rezitieren
15.15 – 17.00 Besser schreiben = besser denken – Methoden zum klareren Formulieren deiner Messages im Unterricht

 

Steffi Grube

ist Yogalehrerin und Journalistin. Sie liest und lacht gerne, liebt es, Musik zu spielen und zu singen, die Zeit zu vergessen und guten Kaffee zu trinken. Sie bringt all das mit in ihre Stunden – bis auf den Kaffee, sorry! Steffi unterrichtet Yoga seit 2008. Sie hat sowohl die Vinyasa-Ausbildung bei Lord Vishnus Couch als auch das Jivamukti-Training in den USA bei Sharan Gannon und David Life absolviert. Seit 2012 ist Steffi Ausbilderin im Team von Lord Vishnus Couch. Als Mentorin liebt sie den Prozess, angehende YogalehrerInnen zu begleiten und zu coachen. Durch ihre sichere Art, Yogagruppen zu führen und zu unterrichten, schafft Steffi immer wieder einen geschützten Raum, in dem alle gut aufgehoben sind.
Steffi hat an der Universität in Bonn Indologie mit Fokus Sanskrit studiert und unterrichtet ebenfalls die Geschichte und Philosophie des Yoga sowie Sanskrit Workshops.
Das Schreiben und der Umgang mit Sprache haben Steffi über Jahre fasziniert und begleitet. Sie ist volontierte Redakteurin und schreibt Reportagen für deutsche Tageszeitungen und arbeitet im Hörfunk. Die Verbindung von Yoga und Journaling ist für sie eine holistische Herangehensweise, an der eigenen Authentizität zu arbeiten, die so wichtig ist, um eine Botschaft im Yoga-Unterricht zu transportieren, die mehr ist als „nur“ Körperübungen..